Depression

„Der Begriff Depression kommt vom lateinischen „deprimere“ und bedeutet so viel wie „herunter- oder niederdrücken“. „Voll depri drauf sein“ kommt gerade in der Pubertät vor, dauert einige Augenblicke, Stunden oder Tage und ist leider normal. Das sind hormonbedingte Stimmungstiefs, die sich mit der Zeit wieder legen. Bleiben diese Stimmungen jedoch über längere Zeit erhalten oder treten sie in Phasen ohne äußeren Anlass auf, dann kann es sich um eine Depression handeln.“


 

» Depressionen sind in den meisten Fällen heilbar und können heute gut behandelt werden.

» In Deutschland leiden etwa 4 Millionen Menschen an einer depressiven Störung.

» Weltweit sind schätzungsweise 350 Millionen Menschen betroffen.

» Jeder dritte Notarzteinsatz hat mit psychischen Krisen zu tun.

» Von 100 erkrankten Menschen suchen derzeit etwa 35 professionelle Hilfe.

» Bei den 15- bis 35-Jährigen ist der Suizid als Folge einer Depression die zweithäufigste   Todesursache.

» In depressiven Phasen besteht ein erhöhtes Risiko für selbstverletzendes Verhalten und Suizidversuche.

» Junge Erwachsene zwischen 15 und 34 sind zunehmend von psychischen Gesundheitsproblemen wie Angststörungen und Depressionen betroffen.

» Als Risikofaktoren zählen u.a. genetische Faktoren, aktuelle psychische Belastungen oder auch Trennungen. Trotz intensiver Forschung sind noch nicht alle Ursachen einer Depression geklärt.

» Frauen erkranken zweimal häufiger an Depressionen als Männer.

» Durchschnittlich vergehen 11 Monate, bevor Menschen mit Depressionen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

» Fast 80 Prozent der Menschen sind der Überzeugung, dass Antidepressiva süchtig machen. Das ist jedoch nicht der Fall. Im Gegensatz zu Beruhigungs- und Schlafmitteln.

 

Hier kannst du einen Selbsttest machen, welcher natürlich KEINE ärztliche Diagnose ist!!

https://www.frnd.de/check/

 

 

 

Quelle: Freunde fürs Leben: https://www.frnd.de/
Advertisements